Skip to content

Interview: Daniel Seuffert von DesktopBSD

Es gibt mehr freie Betriebssystem als Linux, die BSD sind sogar auch noch älter. Seit einigen Jahren gibt es nun auch seitens der Community der Berkley Software Distribution ihr Betriebssystem auf den Desktop zu bringen. Eine der beiden Distributionen die es auch dem Einsteiger ermöglichen sollen BSD zu nutzen wollen wir vorstellen. Wir reden mit Daniel Seuffert über die BSD-Einsteigerdistribution.

2008-05-30.RadioTux.Daniel.Seuffert.DesktopBSD.LinuxTag.mp3

2008-05-30.RadioTux.Daniel.Seuffert.DesktopBSD.LinuxTag.ogg

24C3: Tag 1

So 1 1/2 Stunden sind rum. Langsam wird es voll hier. Ich habe Hunger und bin müde aber zumindest hab ich schon mal die Email bearbeitet und mir schon mal den Fahrplan für heute durchgelesen. Gut dass ich schon so lang hier bin denn wer jetzt erst kommt der muss sich schon in der Schlange anstehen und das bedeutet auch draußen zu frieren. Sobald ich hier nicht mehr alleine bin, meinen guten Platz werde ich nicht freiwillig abgeben, werde ich mir was zuessen suchen, außerdem hab ich gelesen dass es wieder ein Congressradio geben wird. Da hab ich mal Kontakt aufgenommen vielleicht ist da ja dieses Jahr mehr los als letztes.

Schon komisch wenn lauter Leute auf einen zukommen die man nicht gleich zuordnen kann. Man kennt einfach zuviele. Da verfluche ich jedes Mal mein Namesgedächnis....

aber ach da fällt mir ein eine Sache ist toll und neu. Das WLAN funktioniert am ersten Tag schon um 8 Uhr gings. Also Netz am ersten Tag des *C3 und dann auch WLAN. Das ist wirklich wahnsinn. Meistens gabs ja irgendwelche Probleme. Mal gucken wies aussieht wenn alle Ihre Laptops einschalten. Aber jetzt gehts erst mal zur Keynote. Der Hauptsaal ist schon rammelvoll....

Schlange vorm BCC

RadioTux Dezember 2007 ohne Musik

RadioTux 12/2007 beschäftigt sich mit den Chemnitzer Linux Tagen. Ingo Ebel war zu Gast bei der Chemnitzer Linux User Group und sprach mit den Veranstaltern über das 10 Jährige Bestehen und über Neues in 2008 und lässt sich einen Einblick in Hintergründe geben.

radiotux1207_ohne.mp3

radiotux1207_ohne.ogg

RadioTux@HoRadS #14

Heute im Studio: Peter Ganten, Geschäftsführer der Univention GmbH aus Bremen. Wir sprachen mit ihm über sein Leben, Open Source, den Univention Corporate Server und über Groupware sowie die aktulle Meldung dass im Bundestag auf Exchange umgestiegen werden soll.

radiotuxathorads_21.06.07.mp3

radiotuxathorads_21.06.07.ogg

Interview: Lars Stetten von LinAccess

In wie weit ist Linux benutzbar für Sehbehinderte? Was funktioniert gut und was fehlt noch? Diesen Fragen ging Tobias Luther im Gespräch mit Lars Stetten vom Projekt LinAccess nach.

lars_stetten_linaccess2.mp3

lars_stetten_linaccess2.ogg

SuSE 10.1 offline

Ja ich weiß dem ein oder anderen geht mein ständiges susegeblogge wohl auf die nerven aber vielleicht hilfts ja auch anderen. Heute eine Entdeckung die ich in den letzten Tagen gemacht habe. Und zwar hat dies mit dem NetworkManager zu tun. Wenn dieser keine Verbindung bekommt schaltet er das ganze Desktop System (also in meinem Fall KDE) offline. Das ist an sich ziemlich praktisch da man so sofort in seinem Browser Cache rumserven kann aber es kann auch nerven: Zum Beispielt wenn man eine Verbindung aufbaut die nicht über den NetworkManager geht. Dann ist das ganze System immer noch in diesem OfflineModus. Ich kann zwar munter pingen und alles nur surfen geht dann nicht. Man bis ich herraus gefunden habe warum das nicht funktioniert hab ich schon fast an meinem Verstand gezweifelt. Wenn man einen Firefox öffnet kann man dort einfach das "Offline Arbeiten" deaktivieren und man kann dort surfen. Wie ich das aber unter Konqueror, Kmail etc hinbekomme weiß ich indes nicht. Es muss irgendwo eine Einstellung sein die dieser NetworkManger setzt. Falls jemand weiß welche der kann sich gern bei mir melden. 2. Möglichkeit alles zum Laufen zu kriegen ist die Verbindung über den NetworkManger aufzubauen. In meinem Fall war es eine UMTS Verbindung die ich mit etwas Konfiguration auch über das neue Tool hinbekommen habe statt über kppp. Nun klappt auch alles und ich kann auch unter KDE wieder surfen und Mails abrufen...puh

Euer Ingo

Jaaaa Xgl

HdM Stuttgart, 11 Uhr, BWL

Ja ich habs geschafft. Xglx geht :-) Compiz läuft und ich kann die ganzen netten Spielerchen nutzen. Es war ja nicht ganz einfach und auch jetzt funktioniert es noch nicht 100%ig aber man kann damit leben. Problem war meine ATI Karte und auch der properiätere Treiber von ATI, der mir auch bei anderen Dinge ärger macht, aber zumindest gehts jetzt. Ich musste von KDM auf GDM wechseln und der start sieht nun etwas seltsam aus und ich muss auch gnome-window-decorator immer noch mal per Hand starten, aber egal es geht und feintuning wird mit der Zeit auch kommen :-)

Da waren auch gleich einige in der Vorlesung neidisch und den Windows Nutzern muss man mal sagen dass es auch was besseres gibt ;-) andere haben sich gleich vorgenommen es mal auszuprobieren :-)

Aber nun muss ich erst mal weiter studieren und natürlich rumspielen.

Daten: ATI Mobility Radeon 9600

Anmeldemanger: GDM

XServer:Xgl

Links:

http://de.opensuse.org/Compiz - Hilfe zu Compiz - welche Plugins gibt es und wie benutzt man diese

http://de.opensuse.org/Xgl_Problemlösungen - Tipps zu Problemen mit Xgl und ATI

Treiber von ATI

viel Spaß :-)

Ich liebe SUSE....

heute kam die Pressemeldung dass SuSE 10.1 draußen ist..nunja dachte es war gestern schon aber egal ;-) jedenfalls wirds in 2 Wochen dann auch die CDs/DVDs mit 90 Tagen Support zum kaufen geben für 59,90 €. Aber das ist nicht der Grund für die Überschrift. Ich werde ja oft belächelt dass ich das Grüne Windows benutzte..aber ja Leute wisst ihr ich bin Anwender und etwas verwöhnt ;-)

Also als ich mir heute ne DVB-T Karte zulegt habe wusste ich wieder wieso ich doch noch bei SuSE Linux hänge. Drangesteckt. Dmeg aufgerufen ok gesehen alles geht bis auf die Firmware. Aus dem Netzgeladen an die richtige Stelle geschoben. Noch mal dran gesteckt. Kaffine aufgemacht und geht. Prima. Ich glaube unter Windows hätte ich da länger gebraucht und mich noch mit der blöden Anwendung der Herstellerfirma rumärgern müssen. Nunja jedenfalls schön dass es so einfach geht....ich werd jetzt was essen gehen....und morgen sieht man sich in Brandenburg. Bis dann..

Euer Ingo

Umgestiegen...

Ja die meisten müssen noch bis morgen warten. Ich bin gestern schon endgültig umgestiegen auf SuSE 10.1. Zwar ist noch nicht alles perfekt eingerichtet aber das meiste läuft schon wieder im gewohnten Gang. Die Installation ging schnell von statten und machte auch keine Probleme. Etwas Arbeit war dann erforderlich als ich meine ganzen Einstellungen rüber ziehen wollte. SuSE 10.1 setzt noch KDE 3.5.1 ein und auch noch ein altes amaroK 1.3 :/ nunja sobald ich smart die Paketquellen beigebracht hab oder apt gefunden (ist leider auf den cd-quellen nicht drauf) wird auch das Thema erledigt sein. Nach einer Sicherung meines /home Bereiches habe ich mich dann auch getraut mein home unter der neuen SuSE zumounten. Bis auf Beagle (wo ich das alte Verzeichnis löschen musste) gab es keine Probleme und alles sah wieder so aus wie unter SuSE 10.0. Jetzt fehlt noch hier und da ein wenig der Feinschliff und natürlich muss ich bei Gelegenheit Xgl ausprobieren. Aber dazu in meinem Podcast mehr.

Euer Ingo

Interview mit Mark Shuttleworth

Interview mit Mark Shuttleworth auf dem LinuxTag 2006 in Wiesbaden. Er äußert sich zum Desktop Thema (Kubuntu / Ubuntu) und vielem mehr....

mark_shuttleworth_kubuntu.mp3

mark_shuttleworth_kubuntu.ogg

tweetbackcheck